Home > Dispokredit von Privat > Zinsen beim Dispokredit

Zinsen beim Dispokredit

Betrag, Zinsen & Co. für Kontokorrentkredite Viele Banken gewähren ihren Kunden einen sogenannten Kontokorrentkredit (kurz: Kontokorrentkredit) für ein Girokonto. Bei einem Ratenkredit zahlen Sie im Gegensatz zu einem Gesprächsguthaben jeden Monat einen festen Betrag, bis er vollständig zurückgezahlt ist. Allerdings dürfen Sie dann das Girokonto nicht wieder überziehen, sonst landen Sie wieder in einer teuren Disposition. Zinsbetrag auf den Kontokorrentkredit. Wir haben auf vielen anderen Seiten fast ausschließlich die Vorteile einer Kontokorrentkreditlinie aufgezeigt.

Zinstransparenz oft nicht gewährleistet

Der Zinssatz für Darlehen sind im Untergeschoss für ziemlich lange Zeit gewesen und vor kurzem gab es das erste Darlehen gleichmäßig, in dem Sie weniger zurück zahlen, als Sie erhalten. Hintergrund dieser aus Sicht der Verbraucher hervorragenden Kreditmarktsituation ist die Tatsache, dass die Kreditinstitute auch bei der EZB kostengünstig Gelder beziehen können.

So wird jeder, der jetzt zur Erledigung lang gehegter Bedürfnisse Zugang zu einem Raten- oder Baukredit hat, zweifellos von diesen traditionell tiefen Zinssätzen profitieren. Für die Kreditinstitute hätte es daher allen Anlass, das Zinshöhe ihrer Kreditangebote nach ihren eigenen Vorstellungen an die aktuelle Lage anzugleichen – in einer so transparenten wie möglich gestalten. Weil bei einer Art von Kredit, die sich aufgrund ihrer Simplizität großer Popularität bei den Konsumenten erfreut, weder das Interesse noch die Bedingungen offen gezeigt werden.

Wir sprechen von der Kontokorrentkreditlinie. Betrachtet man das Angebot des Marktes für Kontokorrentkredite, wird man rasch feststellen, dass sich die Zinssätze für Kontokorrentkredite im Verhältnis zu denen für Ratenkredite kaum geändert haben. Die landesweite Verzinsung eines Kontokorrentkredits liegt immer noch bei rund 10 Prozentpunkten und hat sich erst in den letzten 2-3 Jahren hinter dem Dezimalpunkt entwickelt.

Darüber hinaus sehen sich die Kreditinstitute oft nicht einmal gezwungen, den Zins für die von Ihnen angebotene Kontokorrentkreditlinie einigermaßen nachvollziehbar mitzuteilen. Daraus ergibt sich, dass, wie bereits gesagt, oft nicht ganz geklärt ist, wie die Disposins bei einigen Kreditinstituten überhaupt zustande kommen. Schließlich bezahlen die Konsumenten in Deutschland für einen gezogenen Kontokorrentkredit rund 9,78 Prozentpunkte pro Jahr.

Stellt man diesen Betrag mit dem des Vorjahrs in Beziehung, so zeigt sich, dass sich der Zins nur um 0,13% nach unten verschiebt. Ermittelt durch den Abgleich der Bedingungen von 1.433 Kreditinstituten. Besonders auffällig an der Bewertung ist die Tatsache, dass gerade regionalspezifische Kreditinstitute einen besonders hoch angesetzten Zins für ihre Kontokorrentkredite verlangen.

Die Mehrheit der lokal tätigen Institute setzt den durchschnittlichen Effektivzinssatz für einen Kontokorrentkredit in Ziffern auf rund 13% pro Jahr fest, während direkte Institute oft weit unter die 10 %-Marke fallen. Erstens: Auch wenn sich die Zinssätze im Allgemeinen kaum verändert haben, ist es für den Bankkunden viel einfacher geworden zu verstehen, wie die derzeitigen Zinssätze seiner Hausbank im Gegensatz zu den Vorjahren berechnet werden.

Aufgrund dieses Rechts sind die Kreditinstitute dazu angehalten, die Zinsen deutlich, unmissverständlich und auffällig im Netz darzustellen. Ein unabhängiger Vergleichstest eines namhaften Finanzmagazins ergab folgendes: Der Zins war für die Testpersonen an fünf der untersuchten Institutionen überhaupt nicht sichtbar. Für andere wurde der Diskontierungssatz unter Schlagworten wie „Kreditrichtlinie für Wohnimmobilien Girokonto“ oder „gewünschter Kredit“ ermittelt.

Im Falle einer Hausbank wird der Zins für den Kontokorrentkredit nur auf der Online-Präsenz mitgeteilt. Anscheinend spiegeln einige Kreditinstitute das Niveau ihrer Dispo-Zinsen nach dem Schema „Referenzzins plus Prämie von x Prozent“ wider. Auf diese Weise bleibt der Hausbank eine „Flexibilität“ bei der Berechnung von Zinsen erhalten, die für den Verbraucher nicht unmittelbar ersichtlich ist. Für andere richtet sich der Diskontsatz nach der Kreditwürdigkeit des Auftraggebers.

Die Kreditwürdigkeit ist umso geringer, je niedriger der Kreditwert ist, je höher er ist. Manche Institute haben den Diskontierungssatz nicht mehr gesenkt, sobald der Referenzzinssatz in den Negativbereich fällt. Der Beispiel einer regionalen Bank verdeutlicht, dass auch bei einem defekten Referenzzinssatz der Diskontsatz noch ansteigen kann. Letztere hatte seit der vorangegangenen Prüfung ihren Diskontsatz durch einfache Änderung der entsprechenden Bestimmung um fast zwei Prozentpunkte angehoben.

Die Prämie von acht Prozentpunkten auf den Referenzzinssatz wurde schnell zu zehn Prozentpunkten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.