Home > Kredit ohne Zinsen von Privat > Immobilienkredit Zinsen

Immobilienkredit Zinsen

Dadurch werden sie mit besseren Zinssätzen belohnt. Geben Sie Zinsen für Ihre Folgefinanzierung aus, als ursprünglich erwartet. Auf diese Weise kann sich der Kreditnehmer auch gegen steigende Zinsen absichern. Das Ergebnis: extrem niedrige Zinssätze. Wirtschaftlicher Test: Matching Immobilienkredit spart viel Geld.

TL;DR:

Das Zinsniveau für Immobilienkredite ist auf einem tiefen Level! Es türmen sich die Nachrichten in der Fachpresse… „Baudarlehen werden verteuert „1 oder „Förderbank KfW und Baugenossenschaften heben die Zinsen für Kredite an „2 und „warum Baugeld wieder verteuert wird „3 sowie „so entkommen Immobilieneigentümer dem Zinshammer „4. Das ist etwa viel Geldmenge für Immobilieneigentümer! TL;DR: Haben Sie eine Immobilienfinanzierung?

Die Anschlussfinanzierung erfolgt über mehr als 50 bankunabhängige Folgefinanzierungen, die wir unter Vertragsabschluss haben, bereits zum aktuellen Stand! Sie erhalten von uns eine kostenfreie und unkomplizierte Beratungsleistung rund um das Themengebiet Kapital. Das Interesse steigt…. oder nicht. Für eine geringe Prämie von nur 0,02% pro Monatsrestlaufzeit eines bestehenden Darlehens können Sie bereits heute die Zinsen aufbringen.

Neben dem Terminkredit zur Sicherung der laufenden Zinsen kann natürlich auch eine regelmäßige Folgefinanzierung durchgeführt werden. Falls Sie ein Immobilieneigentümer sind, kontaktieren Sie uns bitte. In Sachen Finanzierungen beraten wir Sie kostenlos und umfassend. Für weitere Auskünfte rufen Sie bitte 07181 9854-0 an oder besuchen Sie unsere Website Financing Infos.

Unser erfahrener Verbundpartner DK24 KREDIT berät und vermittelt die Anleihen.

Volltilgungskredite sind aufgrund der aktuell niedrigen Zinsen sehr attraktiv – Unabhängiges Finanzportal

Neben dem traditionellen Annuitätenkredit mit Jahrestilgung gibt es für die Finanzierung von Immobilien eine Reihe weiterer Kreditformen. Der volle Rückzahlungskredit. Solche Volltilgungskredite werden von den Kreditinstituten mit besonders günstigen Zinsen angeboten, da diese durch die vollständige Rückzahlung während der Frist sehr einfach zu berechnen sind. Der derzeit niedrige Zinssatz schafft damit die Voraussetzung für vollständige Tilgungsdarlehen, die trotz der im langjährigen Durchschnitt vergleichsweise höheren Tilgungszahlungen kaum zusätzliche Belastungen für den Darlehensnehmer im Gegensatz zu konventionellen Annuitäten-Darlehen (z.B. 1% Tilgungsrate) bedeuten.

Wodurch wird ein vollständiges Tilgungsdarlehen charakterisiert? Grundsätzlich ist das volle Tilgungsdarlehen mit dem Annuitätsdarlehen zu vergleichen, da die Auszahlung auch in annuitätischen, d.h. in gleichen Tranchen erfolgt, die aus unterschiedlichen Zins- und Tilgungsbeträgen bestehen. Die Differenz ergibt sich aus der Kalkulation der Tilgungszahlung: Bei einem Volltilgungsdarlehen geben Sie keinen jährlichen Tilgungsanteil an, sondern einen Zeitabschnitt („Laufzeit“), bis das Darlehen vollständig getilgt ist.

Daraus wird dann die entsprechende Rückzahlung berechnet. Damit ist eine kurze Frist auch mit einer verhältnismäßig hohen Rückzahlungsbelastung verbunden – im Gegenzug hat der Kreditnehmer das Kreditvolumen am Ende der Frist komplett zurückgezahlt und muss sich keine Gedanken über Folgefinanzierungen machen. Außerplanmäßige Tilgungen sind während der Dauer in der Regelfall nicht möglich.

Die Bank „belohnt“ den Schuldner mit sehr vorteilhaften Zinssätzen, die für die Gesamtlaufzeit festgelegt sind, für die Sicherheit der Kalkulation und die verhältnismäßig schnelle Rückzahlung des Anleihevolumens. Auf diese Weise kann sich der Schuldner auch gegen steigende Zinsen absichern. Ein Volltilgungskredit ist im Vergleich zu anderen denkbaren Formen der Grundstücksfinanzierung (z.B. Annuitätenkredite, Dauerleihgaben oder Bauspardarlehen etc.) durch eine wesentlich niedrigere Gesamtfinanzierungsbelastung geprägt.

Aufgrund der in der Regel recht niedrigen Zinsen sinken die Zinsbelastungen in der heutigen Zeit rasant. In der Vergangenheit wurden volle Tilgungsdarlehen nur für Einkommensschichten mit höheren Einnahmen empfohlen. Ursächlich dafür waren die Zinsaufwendungen und eine höhere Tilgungszahlung, was in Summe zu einer recht erhöhten montalen Tilgungsbelastung geführt hat.

Derzeit sind die erreichbaren Zinssätze für Volltilgungskredite jedoch so niedrig, dass die gestiegene Tilgungszahlung weniger bedeutend ist – und damit können nun auch die mittleren Erträge von dem Sparpotenzial zulegen. Die gestiegene Tilgungszahlung bewirkt daher eine beschleunigte Schuldentilgung und eine insgesamt niedrigere Finanzierungsbelastung. Die Differenz zu einem konventionellen annuitätischen Darlehen kann rasch zu Einsparungen von mehreren tausend EUR aufkommen.

Wenn Sie zu einem festen Zeitpunkt in einer verschuldungsfreien Liegenschaft leben und ein fixes, regelmässiges und hinreichendes Gehalt erzielen wollen, sind Sie gut beraten, ein volles Tilgungsdarlehen aufzunehmen. Wenn Sie dagegen auf die gesamte Monatslast achten müssen und keine Deckung für unerwartete Aufwendungen haben, sollten Sie lieber ein annuitätisches Darlehen in Betracht ziehen, auch wenn die gesamte Vermögenslast für volle Tilgungsdarlehen derzeit deutlich zurückgegangen ist.

Die aktuellen Zinsumstände sind auf einem sehr niedrigen Stand und lassen volle Tilgungsdarlehen auch bei mittleren Einnahmen sehr interessant erscheinen. Daraus ergibt sich eine hohe Attraktivität. Genaue Planung, keine Verschuldung nach verhältnismäßig kurzem Zeitraum und sehr niedrige Zinsen sind nicht zu unterschätzende Vorzüge. In den seltensten Fällen war die gesamte Finanzierungslast für die Finanzierung von Immobilien durch ein Volltilgungskredit so niedrig wie heute.

Leave a Reply

Your email address will not be published.