Home > Crowdfunding > Crowdlending

Crowdlending

Mit Crowdlending können Sie Fremdkapital unabhängig von Banken aufnehmen. Peer-to-Peer-Kredite, auch bekannt als Mengenkredit, bringen Kreditgeber und Kreditnehmer direkt zusammen. Crowd Lending ist eine neue Form der Kreditvergabe, die sich in den kommenden Jahren weiter verbreiten wird.

Crowdlending: Die Kredit-Form der Zeit?

Eine Anleihe ohne Hausbank? Seit einigen Jahren macht das Crowdlending es möglich. Diese Bezeichnung setzt sich aus den deutschen Begriffen „crowd“ und „lending“ zusammen. In seiner zusammengesetzten Form bezieht er sich auf die Gewährung von Krediten durch viele private Investoren an eine andere natürliche Person oder an Gesellschaften oder Start-ups. Die Grundidee des Crowdlending ist, dass Menschen und Firmen (KMU) oder Start-ups Darlehen bekommen, die ansonsten wenig Aussicht auf sie haben – jedenfalls wenn sie bei Kreditinstituten nachfragen.

Dies führt für die „Masse“, d.h. die Geldgeber, zu einer alternativen Anlagemöglichkeit mit relativ hohem Zinssatz. Wie bei der Investition von Menschenmengen ist das Crowdlending eine Subform der Crowdfunding. Die Crowdfunding hingegen ist ein sehr weit gefasster Terminus, der im Prinzip jedes Vorhaben umfasst, das über eine Internet-Plattform Gelder eintreibt. Informieren Sie sich hier über die verschiedenen Arten der Crowdfunding.

Als erste Publikumsplattform der Welt galt „Zopa“ aus Großbritannien. Laut einer Untersuchung des Bundesministeriums der Finanzen aus dem Jahr 2016 verfügt Deutschland über 13 Großportale wie Auxmoney, Scalable Capital, Lendico und Funding Circle. Zehn von ihnen vergeben Darlehen an Firmen, fünf an private Personen und einer an Kooperativen. Mit 3 Providern können Sie sowohl an Firmen als auch an Personen ausleihen.

Im Jahr 2015 wurden laut der umfangreichen BMF-Studie Crowdlending-Darlehen in einer Gesamthöhe von 189 Mio. an Privatpersonen und Firmen vergeben. Hört sich nach viel Kapital an, aber wenn man sich das Gesamtfinanzierungsvolumen in Deutschland – 152 Mrd. pro Jahr – ansieht, erscheint der volatile Anteil vernachlässigbar. Crowdlending-Plattformen untersuchen wie die Kreditinstitute sehr intensiv einzelne Anleihen.

Dadurch wird der korrespondierende Zins für das Kreditgeschäft berechnet. Investoren, die von einem Vorhaben oder einer Firma begeistert sind und das Risiko eines Totalverlustes eingehen, können (oft mit sehr kleinen Beträgen) in das Kreditgeschäft einsteigen. Die genehmigten Kredite werden an ein als Kreditgeber fungierendes Institut vergeben, das einen Kreditvertrag mit dem Kreditnehmer abschließt, da die Crowdlending-Plattformen nicht über eine Erlaubnis zur Gewährung von Krediten der BaFin mitwirken.

Das bloße Vermitteln von Anleihen, da sie Crowdlendingplattformen unterhalten, untersteht im Unterschied zur Kreditvergabe nicht der Beaufsichtigung durch die BBF. Durch die Automatisierung der Abläufe und die bloße Online-Präsenz der Publikumsportale sind die Aufwendungen bis zur Kreditauszahlung geringer als bei Kreditinstituten. Bei Kreditnehmern ist Crowdlending jedoch nicht günstiger, sondern gar kostspieliger als ein Bankdarlehen, da die Plattformgebühr und die Investorenzinsen aufgrund der Gefahrenprofile der Kreditnehmer im Vergleich zu Bankdarlehen gestiegen sind.

Die Crowdlending ist jedoch weniger bürokratisch und zeitnah. So sammelte der Hertha BSC-Fußballverein beispielsweise innerhalb von 9 Min. und 23 Sek. 1 Mio. ? aus der Menge, insbesondere aus den eigenen Reihen. Das Crowdlending kann eine Alternative zu herkömmlichen Anleihen sein. Vor allem für kleine und mittelständische Betriebe eröffnet dies die Möglichkeit, Kredite rasch und unkompliziert zu erhalten und die komplizierten Kreditvergabeverfahren einer Hausbank zu vermeiden.

Doch ist Crowdlending auch aus Investorensicht eine lohnenswerte Anlage? Die Betreiber von Crowdlending-Plattformen versprachen den Darlehensgebern solide Erträge und lockten mit Zinsen von z. B. 5,0 Prozent (Auxmoney, 20.06.2018). Für die Zuschauerplattformen und die Zwischenbank ist eine Vergütung zu zahlen. Im schlimmsten Fall und wenn ein Darlehensnehmer das geliehene Geld nicht zurückzahlt, wird ein Mahnwesen angestoßen und ein Inkassobüro beauftrag. Wie bei einer Banken.

Aber wer vergibt denn so viele Kredite? Es ist vernünftig anzunehmen, dass die exzessiven Zinsen bei Crowdlending oft von Menschen akzeptiert werden, deren Solvenz zu schlecht ist, um ein zinsgünstigeres Darlehen von einer Hausbank zu erhalten. Dies spiegelt sich auch in den Bewertungen der Publikumsplattformen wider. Aber seien Sie vorsichtig, wem Sie mit Ihrem Kapital vertrauen, und denken Sie daran, dass crowdlending Plattforme keine Kreditberatung wie eine traditionelle Hausbank anbieten.

Die Plattform für Crowdlending bietet auch die Chance, in neu gegründete Start-ups oder kleine bis mittelständische Firmen zu partizipieren. Insbesondere jüngere Firmen können sich im harten Wettbewerb oft nicht durchsetzen. Lies unseren Artikel über Menschenmassen, die in Start-ups und Real Estate blicken. Eine weitere Art, mit der man viel Kapital anlegen kann, ist die Menge, die in den Immobilienbereich investiert.

Die Funktionsweise ist vergleichbar mit der des Crowdlending: Viele Investoren investieren ein Darlehen mit. Das Darlehen dient der Finanzierung von Bauprojekten, die bereits weitgehend durch regelmäßige Bankdarlehen gedeckt sind.

Leave a Reply

Your email address will not be published.